Pflegegrad 3 entspricht den Pflegestufen 1 und 2. Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz können somit höhere Pflegeleistungen nutzen. Dies ist gerade für Pflegebedürftige mit psychischen Problemen enorm wichtig, da die Pflege sehr Zeit- und Kostenintensiv ist.

Grundpflege

Zeitaufwand

131 – 278 Minuten

mit eingeschränkter Alltagskompetenz:
8 – 74 Minuten

Psychosoziale Unterstützung

Zeitaufwand

2 bis 6 mal täglich

mit eingeschränkter Alltagskompetenz:
6 mal täglich bis ständig

Nächtliche Hilfen

Zeitaufwand

0 bis 2 mal nächtliche Hilfen

mit eingeschränkter Alltagskompetenz:
0 bis 2 mal nächtliche Hilfen

Präsenz Tagsüber

Zeitaufwand

bis 6 Stunden

mit eingeschränkter Alltagskompetenz:
6 bis 12 Stunden Tagespräsenz

Welche Leistungen bekommt man?

Auch in Pflegegrad 3 bekommt der Pflegebedürftige bei jeder Art der Pflege finanzielle Unterstützung. Die Leistungen für die sind allerdings schon deutlich besser als die aus Pflegegrad 2!  Bei der ambulanten Pflege stehen jedem Pflegebedürftigen, unabhängig des Pflegegrades, bis zu 125 € Entlastungsbetrag zu. Dieser wird monatlich zu dem „normalen“ Pflegegeld bezahlt.

Art der Pflege Pflegegeld
häusliche Pflege durch Familienangehörige 545 €
häusliche Pflege durch einen ambulanten Dienst 1298 €
vollstationäre Pflege 1262 €

Diese Leistungen reichen allerdings nicht aus um eine Pflege zu finanzieren. Wer nicht das gesamte Ersparte zur Finanzierung der Pflege opfern will, kann auf eine private Pflegezusatzversicherung nach Pflegegraden zurückgreifen. Durch eine Pflegezusatzversicherung nach Pflegegraden bekommen Sie zusätzlich finanzielle Unterstützung und können somit die Pflege etwas angenehmer gestalten!