DKV Pflegegrade Versicherung PTG

Die Deutsche Krankenversicherung hat eine private Pflegezusatzversicherung nach Pflegegraden vorgestellt. Der Tarif PTG zählt zu den starren Pflegegrade Versicherungen. Der Antragsteller kann somit lediglich die Leistungen von Pflegegrad 4 selber festlegen. Die Leistungen der anderen Pflegegrade werden prozentual an diesen angepasst. Besonders interessant an diesem Tarif ist, dass die Pflegegrade Versicherung bei einer vollstationären Pflege bereits ab Pflegegrad 1 100 % der Leistungen erbringt.

Folgende Leistungen erhalten Sie im Tarif DKV PTG ausgehend von der gewünschten Absicherung für den Pflegegrad 4

Pflegegrad
Häusliche Pflege (durch Angehörige, Laien oder ambulanten Dienst)
Vollstationäre Pflege
1 30 % 100 %
2 40 % 100 %
3 70 % 100 %
4 100 % 100 %
5 150 % 150 %
  • Förderfähig nach Pflege Bahr: Nein, der Tarif PTG gehört nicht zu den förderfähigen Tarifen.
  • Leistung bei Pflege durch Familienangehörige / Laienpflege: Ja, auch bei Pflege durch Familienangehörige oder Laien leistet der Tarif.
  • Beitragsfreiheit: In der Pflegegrade Versicherung PTG ist keine Beitragsbefreiung abgesichert.
  • Einmalleistung: Eine Einmalleistung bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit ist im Tarif PTG nicht enthalten.
  • Dynamik: Ja, der Versicherer bietet die Möglichkeit das versicherte Pflegegeld ohne erneute Gesundheitsprüfung alle 3 Jahre um 5,-€ Tagessatz zu erhöhen.
  • Verzicht auf Wartezeiten: Ja, die DKV verzichtet auf eine Wartezeit.
  • Verzicht auf das ordentliche Kündigungsrecht: Ja, die DKV verzichtet im Pflegegrad Tarif PTG auf das ordentliche Kündigungsrecht
  • Geltungsbereich: Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf die Mitgliedstaaten der Europäischen Union und den Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum.

  • Höchstes Aufnahmealter: Ein maximales Aufnahmealter gibt es nicht!
  • Maximale Tagessätze: Maximal kann ein Tagessatz von 160 Euro in Pflegegrad 4 versichert werden.

Gesundheitsfragen

1 Haben Sie ein transplantiertes Organ,
künstliche Gelenke, Implantate (außer Zahnimplantate)? Wurde eine Pflegebedürftigkeit, Behinderung oder Erwerbsminderung beantragt oder anerkannt?
Bei Beantwortung der Frage mit „ja“ wird nach folgenden Erkrankungen gefragt:
1.1 Pflegebedürftigkeit
1.2 Erwerbsminderung
1.3 Erwerbsminderung über 50 %
1.4 anerkannter Grad einer Behinderung
1.5 anerkannter Grad einer Behinderung über 50 %
1.6 Organtransplantation
1.7 Künstliche Gelenke oder sonstige Implantate, außer Zähnen
(z. B. künstliche Knie- oder Hüftgelenke, Brustimplantate, Herzschrittmacher)

2 Wurden Sie in den letzten 4 Jahren
aufgrund von Krankheiten oder Beschwerden behandelt oder beraten? Sind Untersuchungen und Behandlungen aufgrund von Krankheiten oder Beschwerden angeraten oder beabsichtigt?
Bei Beantwortung der Frage mit „ja“ wird nach folgenden Erkrankungen gefragt:
2.1 Chronische Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems:
Rheuma, Morbus Bechterew, Osteoporose, Fibromyalgie,
chronisches Schmerzsyndrom, Osteomyelitis
2.2 Chronische Erkrankungen des Nervensystems:
Epilepsie, neuromuskuläre Erkrankungen (z.B. fortschreitende Muskelschwäche),
Parkinson, Multiple Sklerose, Lähmungen, Amyotrophe Lateralsklerose,
Chorea Huntington, Polyneuropathie
2.3 Chronische Darmerkrankungen
(z.B. Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Kurzdarmsyndrom)
2.4 Chronische Nierenerkrankungen
(z.B. verminderte Nierenfunktion, Glomerulonephritis)
2.5 Schwere chronische Erkrankungen der Atmungsorgane:
Lungenemphysem, chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD),
Mukoviszidose, Schlafapnoe-Syndrom, Sarkoidose
2.6 Erkrankungen des Herzens und der Herzkranzgefäße
(z.B. koronare Herzkrankheit [KHK], Herzinfarkt, Herzmuskelschwäche,
Herzklappenfehler, Vorhoflimmern)
2.7 Arterielle Gefäßerkrankungen: Aortenerweiterung, Verengung oder
Verschluss von Schlagadern (z.B. periphere arterielle Verschlusskrankheit)
2.8 Durchblutungsstörung des Gehirns:
Schlaganfall, transitorische ischämische Attacke (TIA), Hirnblutung,
Carotisstenose (Verengung der Halsschlagader)
2.9 Lebererkrankungen:
chronische Virushepatitis, Leberzirrhose, Hämochromatose
2.10 Krebs und sonstige bösartige Erkrankungen (z.B. Leukämie, Lymphom)
2.11 Psychische Erkrankungen oder Störungen (z.B. Depression, Schizophrenie,
Zwangsstörung, Demenz; Abhängigkeit von Alkohol, Medikamenten, Drogen)
2.12 Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus), angeborene Stoffwechselerkrankungen
2.13 HIV-Infektion, Tuberkulose, Bluterkrankheit
2.14 Fehlbildungen des Bewegungsapparats oder der inneren Organe
2.15 Stationärer Krankenhausaufenthalt wegen Wirbelsäulenerkrankungen
(z.B. Bandscheibenvorfall)
2.16 Gelenkerkrankungen (z.B. Arthrose, Arthritis, Gicht)
2.17 Hörsturz, Tinnitus, Schwindel, Gleichgewichtsstörung
2.18 Lymphödem (Stauung der Lymphgefäße)
2.19 Grüner Star oder Netzhauterkrankungen
2.20 Unterschiedliche Beinlängen (über 2 cm Differenz)
2.21 Blasenschwäche oder mehrfache Harnwegsinfekte
2.22 Hypertonie (Bluthochdruck)
2.23 Fettstoffwechselstörung, Fettleber, erhöhte Harnsäure

3 Fragen zur Person:
Größe / Gewicht